Skip to content

STEER, THOMAS: Amphikinese und Amphigenese.

DOI https://doi.org/10.29091/KRATYLOS/2018/1/4

Frank Starke


Steer, Thomas: Amphikinese und Amphigenese. Morphologische und phonologische Untersuchungen zur Genese amphikinetischer Sekundärbildungen und zur internen Derivation im Indogermanischen. Reichert Verlag Wiesbaden, 2015. ix, 322 Seiten. Gebunden, 88,00 EUR. ISBN: 978-3-95490-054-1.

1 Beckman, G. 1982. The Anatolian Myth of Illuyanka. Journal of the Ancient Near Eastern Society 14, 11-25.

2 Jasanoff, J.H. 2018. What happened to the perfect in Hittite? A contribution to the theory of the h2e-conjugation. In: E. Rieken, (Hrsg.), 100 Jahre Entzifferung des Hethitischen – Morphosyntaktische Kategorien in Sprachgeschichte und Forschung. Akten der Arbeitstagung der Indogermanischen Gesellschaft vom 21.-23. September 2015 in Marburg. Wiesbaden, 137-156.

3 Melchert, H.C. 2014. Hittite nakku(wa)- ‘(spirits of) the dead’. In: H.C. Melchert/E. Rieken/Th. Steer (Hrsg.), Munus amicitiae – Norbert Oettinger a collegis et amicis dicatum. Ann Arbor, New York, 219-227.

4 Oettinger, N. 2001. Neue Gedanken über das nt-Suffix. In: O. Carruba/W. Meid (Hrsg.) Anatolisch und Indogermanisch / Anatolico e indoeuropeo – Akten des Kolloquiums der Indogermanischen Gesellschaft Pavia, 22.-25. September 1998. Innsbruck (Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft 100), 301-315.

5 Oettinger, N. 2009. Zum Verhältnis von Apąm Napāt und Xvarǝnah- um Avesta. In: É. Pirart/X. Tremblay (Hrsg.), Zarathushtra entre l’Inde et l’Iran – Études indoiraniennes et indo-europeennes offertes à Jean Kellens à l’occasion de son 65ème anniversaire. Wiesbaden, 189-196.

6 Otten, H. 1973. Eine althethitische Erzählung um die Stadt Zalpa. Wiesbaden (Studien zu den Boğazköy-Texten 17).

7 Rieken, E. 1999. Untersuchungen zur nominalen Stammbildung des Hethitischen (Studien zu den Boğazköy-Texten 44). Wiesbaden.

8 Schaffner, St. 2001. Das Vernersche Gesetz und der innerparadigmatische grammatische Wechsel des Urgermanischen im Nominalbereich. Innsbruck (Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft 103).

9 Schaffner, St. 2006. Altenglisch umbor „Kind“. International Journal of Diachronic Linguistics and Linguistic Reconstruction 3, 147-185.

10 Schaffner, St. 2015. Zu den Wortbildungstypen der altgermanischen Völkernamen mit n-Suffix. Münchener Studien zur Sprachwissenschaft 69, 145-189.

11 Starke, F. 1990. Untersuchung zur Stammbildung des keilschrift-luwischen Nomens (Studien zu den Boğazköy-Texten 31). Wiesbaden.

12 Steer, Th. 2012. Nochmals zu rigvedisch návedas-. Münchener Studien zur Sprachwissenschaft 66, 277-306.

13 Tichy, E. 1995. Die Nomina agentis auf -tar im Vedischen. Heidelberg.

14 Vijūnas, A. 2009. The Indo-European Primary T-Stems. Innsbruck (Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft 133).

15 Widmer, P. 2004. Das Korn des weiten Feldes – Interne Derivation, Derivationskette und Flexionsklassenhierarchie: Aspekte der nominalen Wortbildung im Indogermanischen. Innsbruck (Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft 111).

Share


Export Citation