Skip to content

RAU, JEREMY: Indo-European Nominal Morphology: The Decads and the Caland System.

DOI https://doi.org/10.29091/KRATYLOS/2012/1/9

Martin Joachim Kümmel


Rau, Jeremy: Indo-European Nominal Morphology: The Decads and the Caland System. Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft, Band 132. Innsbruck, 2009. 208 Seiten. Gebunden, 32,00 EUR. ISBN: 978-3-85124-717-6.

1 Bailey, Harold Walter (1958): Iranica et Vedica. IIJ 2, 149-57.

2 Dixon, R. M. W. (1982): Where have all the adjectives gone? And other essays in semantics and syntax. (Janua linguarum, Series major, 107). Berlin / Amsterdam / New York.

3 Eichner, Heiner (1985): Das Problem des Ansatzes eines urindogermanischen Numerus ‚Kollektiv’ (‚Komprehensiv‘). In: Bernfried Schlerath (Hrsg.), Grammatische Kategorien. Akten der VII. Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft, Berlin, 20.-25. Februar 1983, Wiesbaden: Reichert, 134-169.

4 Mayrhofer, Manfred: Etymologisches Wörterbuch des Altindoarischen. 3 vols. Heidelberg: Winter 1992, 1996, 2001.

5 Hackstein, Olav (2010): Apposition and nominal classification in Indo-Europan and beyond. (ÖAW, Veröffentlichungen zur Iranistik, 56). Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

6 Henning, W. B. (1965). A grain of mustard. AIΩN 6, 29-47.

7 Jasanoff, Jay H. (2003): Hittite and the Indo-European verb. Oxford: Oxford University Press.

8 Kortlandt, Frederik H. H. (1983): Greek numerals and PIE glottalic consonants. MSS 42, 97-104.

9 Kümmel, Martin Joachim (2000): Das Perfekt im Indoiranischen. Eine Untersuchung der Form und Funktion einer ererbten Kategorie des Verbums und ihrer Weiterentwicklung in den altindoiranischen Sprachen. Wiesbaden: Reichert.

10 Lexikon der indogermanischen Verben. Die Wurzeln und ihre Primärstammbildungen. Unter der Leitung von Helmut Rix und der Mitarbeit vieler anderer bearbeitet von Martin Kümmel, Thomas Zehnder, Reiner Lipp, Brigitte Schirmer. Zweite, erweiterte und verbesserte Auflage bearbeitet von Martin Kümmel und Helmut Rix. Wiesbaden: Reichert 2001.

11 Lubotsky, Alexander M. (1981). Gr. pḗgnumi : Skt. pajrá- and loss of laryngeals before mediae in Indo-Iranian. MSS 40, 133-138.

12 Meissner, Torsten (1998): Das „Calandsche Gesetz“ und das Griechische – nach 100 Jahren. In: Wolfgang Meid (Hrsg.), Sprache und Kultur der Indogermanen. Akten der X. Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft, Innsbruck, 22.-28. September 1996, Innsbruck: Institut für Sprachwissenschaft der Universität, 237-254.

13 Meissner, Torsten (2006). S-system Nouns and Adjectives in Greek and Proto-Indo-European: a Diachronic Study in Word Formation. (Oxford classical monographs ). Oxford: Oxford University Press. [Crossref]

14 Miyakawa, Hisashi (2003). Die altindischen Grundzahlwörter im Rigveda. (MSS Beihefte, Neue Folge, 21 ). Dettelbach: Röll.

15 Peters, Martin (1991): Idg. ‚9’ im Armenischen und Griechischen. Zeitschrift für Sprachwissenschaft und Kommunikationsforschung 3, 301-310.

16 Schneider, Carolin (2010). Die maskulinen Stamme auf -man- und -iman- im Altindischen: Wortbildung, Funktion und indogermanische Grundlagen. (Philologia: Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, 152). Hamburg: Kovač.

17 Tremblay, Xavier (2005): Bildeten die iranischen Sprachen ursprünglich eine genetische Familie oder einen Sprachbund innerhalb des indo-iranischen Zweiges? Beiträge zur vergleichenden Grammatik der iranischen Sprachen V. In: G. Meiser, O. Hackstein (Hrsgg.), Sprachkontakt und Sprachwandel: Akten der XI. Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft, Halle an der Saale, 17. - 23. September 2000, Wiesbaden: Reichert, 673-688.

18 Tucker, Elizabeth (1988): Some innovations in the system of denominative verbs in early Indic. Transactions of the Philological Society 86, 93-114. [Crossref]

19 Watkins, Calvert (1971). Hittite and Indo-European studies: The denominative statives in -ē-. Transactions of the Philological Society 70, 51-93 [= Selected Writings, ed. by Lisi Olivier. Volume I: Language and Linguistics, Innsbruck 1994, 146-188].

Share


Export Citation