Skip to content

DI GIOVINE, P.: Studio sul perfetto indoeuropeo. Parte I–III

DOI https://doi.org/10.29091/KRATYLOS/2001/1/4

Jón Axel Harðarson


Di Giovine , Paolo: Studio sul perfetto indoeuropeo. Parte I: La funzione originaria del perfetto studiata nella documentazione delle lingue storiche. Roma, Dipartimento di Studi Glottoantropologici dell’Università di Roma „La Sapienza“, in commissione presso la Libreria Herder, 1990, gr.-8°, 399 S. (BRLF 26.) Brosch. Parte II: La posizione del perfetto all’interno del sistema verbale indoeuropeo. Roma, Editrice „Il Calamo“, 1996, gr.-8°, 318 S. (BRLF 40.) Brosch. 70.000 Lire. Parte III: Indici. Roma, Editrice „Il Calamo“, 1996, gr.-8°, 67 S. (BRLF 41.) Brosch. 15.000 Lire.

1 Cowgill, Warren (1974): More Evidence for Indo-Hittite. The Tense-Mood-Systems. Proceedings of the 11th International Congress of Linguists (Bologna – Florence, Aug. 28-Sept. 2, 1972. Ed. by L. Heilmann). II. Bologna. 557–570.

2 Delbrück, Bertold (1879): Syntaktische Forschungen IV. Die Grundlagen der griechischen Syntax. Halle/Saale.

3 Delbrück, Bertold (1888): Syntaktische Forschungen V. Altindische Syntax. Halle/Saale.

4 Delbrück, Berthold (1897): Vergleichende Syntax der indogermanischen Sprachen. 2. Teil. (= Brugmann, K. / Delbrück, B., Grundriß der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. 4. Band). Straßburg.

5 Harðarson, Jó n Axel (1993): Studien zum urindogermanischen Wurzelaorist und dessen Vertretung im Indoiranischen und Griechischen. Innsbruck.

6 Harðarson, Jó n Axel (1997): Bemerkungen zum reduplizierten Präteritum II im Tocharischen und zum Kausativaorist im Altindischen. Sound Law and Analogy. Papers in honor of Robert S.P. Beekes on the occasion of his 60th birthday (ed. A. Lubotsky). Leiden. 95–102.

7 Harðarson, Jó n Axel (1998): Mit dem Suffix *-eh1- bzw. *-(e)h1-i̮e/o- gebildete Verbalstämme im Indogermanischen. Sprache und Kultur der Indogerma-nen. Akten der X. Fachtagung der Indogermanischen Gesellschaft, Inns-bruck, 22– 28. September 1996 (Hrsg. W. Meid). Innsbruck. 323–339.

8 Hirt, Hermann (1934): Indogermanische Grammatik. Teil VI: Syntax I. Syntakti-sche Verwendung der Kasus und der Verbalformen. Heidelberg.

9 Hoffmann, Karl (1967): Der Injunktiv im Veda. Heidelberg.

10 Jasanoff, Jay H. (1994): Aspects of the Internal History of the PIE Verbal System. Früh-, Mittel-, Spätindogermanisch. Akten der IX. Fachtagung der In-dogermanischen Gesellschaft vom 5. bis 9. Oktober 1992 in Zürich (Hrsg. G.E. Dunkel, G. Meyer, S. Scarlata, Chr. Seidl). Wiesbaden. 149–168.

11 Kümmel, Martin (1996): Stativ und Passivaorist im Indoiranischen. Göttingen.

12 LIV. Lexikon der indogermanischen Verben. Die Wurzeln und ihre Primär-stammbildungen. Unter der Leitung von Helmut Rix und der Mitarbeit vieler anderer bearbeitet von Martin Kümmel, Thomas Zehnder, Reiner Lipp und Brigitte Schirmer. Wiesbaden 1998.

13 Oettinger, Norbert (1993): Zur Funktion des indogermanischen Stativs. Indogermanica et Italica. Festschrift für Helmut Rix (herausgegeben von G. Meiser unter Mitarbeit von J. Bendahman, J.A. Harðarson und Chr. Schaefer). Innsbruck. 347– 361.

14 Ringe, Donald A. (1988–1990): Evidence for the Position of Tocharian in the Indo-European Family? Die Sprache 34, 59–123.

15 Rix, Helmut (1988): The Proto-Indo-European Middle: Content, Forms and Origin. MSS 49, 101–119.

16 Wackernagel, Jacob (1904): Studien zum griechischen Perfectum. Göttingen.

Share


Export Citation